News / Aktuelles

Juli 2019

Sammlung von Altkleidern bringt Rekordsumme

Wie aus alter Kleidung etwas Gutes entstehen kann, zeigten am Freitag, den 28.06.2019, fünf Kieler Wohnungsbaugenossenschaften. Durch die jährliche Sammlung von Altkleidern kam eine Rekordsumme von 17 100 Euro zustande, die die Unternehmen an drei karitative, überwiegend lokal tätige Einrichtungen übergaben.

Mit vollen Kleidersäcken Menschen helfen: Seit mittlerweile neun Jahren lassen die fünf Kieler Wohnungsbaugenossenschaften Baugenossenschaft Mittelholstein eG (bgm), Wohnungsbau-Genossenschaft Kiel-Ost eG, Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG, WOGE Wohnungs-Genossenschaft Kiel eG und Baugenossenschaft »HANSA« eG auf ihren Grundstücken Altkleidercontainer aufstellen. Neben zahlreichen Standorten in der Landeshauptstadt finden sich die Sammelbehälter auch in Kronshagen, Schwentinental, Rendsburg, Büdelsdorf, Schönkirchen, Bad Segeberg und Wahlstedt. Die gesammelte Kleidung wird regelmäßig von einem externen Unternehmen abgeholt, sortiert und weiterverwertet. Was noch tragbar ist, wird in Second-Hand-Läden weiterverkauft, nicht mehr brauchbare Kleidung zu Dämmstoffen oder Putzlappen verarbeitet. Wer also seine alte Kleidung in den Containern der Genossenschaften entsorgt, tut nicht nur etwas für mehr Platz im eigenen Kleiderschrank: Die Wohnungsunternehmen spenden die Erlöse aus der Bereitstellung von Containerstellplätzen jedes Jahr an Institutionen im gemeinnützigen oder karitativen Bereich. Ein Rekordbetrag in Höhe von 17 100 Euro ist zusammengekommen.

Jeweils 5 700 Euro erhielten

  • der Verein Kieler Jugenderholung e.V., der sich u.a. für das Jugenddorf Falkenstein in Kiel engagiert
  • der Verein Zero Waste Kiel e.V., der sich auf dem Gebiet des Umweltschutzes der Vermeidung von Verpackungen und Abfällen im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich in Hinblick auf nachhaltigen Konsum und Ressourcenschonung widmet
  • die DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V., die schwerpunktmäßig in Asien, Afrika und Südamerika Projekte zu Verbesserungen der wohnlichen und hygienischen Verhältnisse fördert.

    Den Spendenbetrag überreichten die Vorstandmitglieder der Wohnungsbaugenossenschaften symbolisch in Form von gestalteten T-Shirts.